realeyes-3d-displays-wir-sind-realeyes

Wir sind REALEYES

Schon seit seiner Jugend ist Diplom-Physiker Felix von Laffert von dem Gedanken fasziniert, Objekte in täuschender Dreidimensionalität abzubilden, ohne dass zum Betrachten Hilfsmittel benötigt werden. Bereits während seines Studiums beschäftigt er sich eingehend mit dieser Idee und treibt sie schließlich so weit voran, dass eine Realisierung möglich wird.

2006 gründet Felix von Laffert zusammen mit dem Diplom-Kaufmann Bodo von Laffert und dem Rechtsanwalt Philipp von Trotha das Start-Up REALEYES mit dem Ziel, die von ihnen entwickelte Technologie zur Marktreife zu bringen. Das Konzept ist so überzeugend, dass zahlreiche Gründungswettbewerbe und Fördermittel gewonnen werden konnten.

Namhafte Partner wie das Freiburger Fraunhofer-Institut für Messtechnik IPM oder das Institut für Informatik der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel unterstützen das in Kiel ansässige Unternehmen von Anfang an bei der Entwicklung und Weiterentwicklung seiner ehrgeizigen Ziele. Überzeugt von der Innovationskraft der Idee werden weltweite Patente angemeldet.

2011 ist es soweit: Das Unternehmen geht mit seinen REALEYES 3D Displays an den Markt.

Die Erfolgsgeschichte endet noch lange nicht. Mastermind von Laffert grübelt bereits über neue Verfahren, mit denen auch „echte“ Fotos in der verblüffenden 3D-Technik dargestellt werden können.

Auf dem Foto: Prominente Unterstützung: Wolfgang J. Riedel, Wissenschaftlicher Berater REALEYES GmbH; Rainer Brüderle, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie; Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Heiden, Hauptgeschäftsführerin AiF; Dr.-Ing. Thomas Gräbener, Präsident AiF; Felix von Laffert, Technischer Geschäftsführer REALEYES GmbH; Philipp von Trotha, Kaufmännischer Geschäftsführer REALEYES GmbH (v.l.n.r.)